16. März 2011

Kenia - Tag 2

Heute morgen hatten wir uns für 11 Uhr bei Bernard verabredet, dort steht auch das Büro des Vereins. In Kenia muss jede NGO (nichtstaatliche Organisation) ein Büro vorweisen. Es ist ein kleiner Raum in dem ein Bürotisch und ein paar Stühle Platz haben. Genügend gross, um dort auch ein Meeting mit 8 Leuten abzuhalten.

Uh, und heute habe ich meine ersten Fahrten mit den afrikanischen Tuk-Tuks erlebt. Erlebt ist wirklich der richtige Ausdruck! Der Verkehr ist unberechenbar, vor allem der ungewohnte Linksverkehr lässt mich manches Mal die Luft anhalten, wenn ich denke, dass der Fahrer nach links abbiegt und gar nicht schaut, was von rechts kommt. Muss er schliesslich auch nicht, schliesslich bleibt er links :-). Und mir schien, dass der Fahrer sein Vortrittsrecht ausübt, egal was kommt. Fussgänger würden wohl gnadenlos überfahren, wenn die nicht zur Seite springen. Durch die Löcher in der Fahrbahn oder die unebene Piste holperts auch dementsprechend und ich danke wieder mal dafür, dass ich eher kurz geraten bin, so stosse ich mir am Dach nicht dauernd den Kopf, wenns über ein Schlagloch geht. Diese Tuk-Tuks sind ja diese 3rädrigen Vespas, sie keuchen und schnaufen, als ob sie nächstens den Geist aufgeben würden, aber wahrscheinlich laufen die noch Jahrzehnte. Es macht Spass, auf diese Weise zu reisen, zumindest, wenn die Fahrt nicht lange dauert.

Das wars für heute. Morgen wieder mehr von diesem Kanal! Bleibt dran und ich freue mich über eure Kommentare in diesem Blog!

Lala salama!

Sonja

Kommentare:

  1. Lisa soll schnell wieder fit werden.
    Jetzt bist richtig angekommen in Afrika, denn zuerst muss man Tuk-Tuk fahren ...
    Grüsse Dani

    AntwortenLöschen
  2. Huhu Sonja - ach so, Meke hat dir seine Gastfamilie auch vorgestellt :-))) Deine Blogeinträge lesen sich herrlich flüssig und sind informativ. Natürlich bin ich ständig versucht, den Text in Bilder umzusetzen - so wie man das beim Lesen eines Buchs auch automatisch macht. Hast du deinen Knipsomaten eigentlich auch dabei?
    LG, Röbi

    AntwortenLöschen
  3. Sonja herself :-)17. März 2011 um 18:55

    Hi Röbi!
    Ja, sogar beide... nur bin ich entweder zu blöd oder mein Netbook frisst die Speicherkarte aus der Kamera nicht - steht zwar MMC/SD auf dem Slot, meine Karte aus den Kameras ist aber zu klein und das Ding ist mir schon zweimal steckengeblieben - ärgerlich! Ich könnte schwören, dass das schon mal funktioniert hat! Zudem habe ich auch erst heute die ersten "richtigen" Bilder gemacht - natürlich aus dem Waisenhaus. Wahrscheinlich warten vor allem die Paten auf aktuelle Fotos ihrer Kinder. Ich versuchs weiter mit diesem +"*ç%&%&""-Slot, versprochen!
    Grüessli aus dem wunderbar warmen Kenia!
    Sonja

    AntwortenLöschen

Asante sana für Euren netten Kommentare.

Viele kleine Leute, an vielen kleinen Orten, die viele kleine Dinge tun, werden das Antlitz dieser Welt verändern.