13. Mai 2012

meine 2. Woche in Kenya

Jambo marafiki mapenzi,

nun mein zweiter Blogeintrag aus meiner zweiten Woche in Kenya.

Diese Woche hat die Schule begonnen. Dorothy und Patience lernen auf der "heartbeat secondary school", d. h., sie haben Schule bis August, wohnen dort und kommen nur im Juni für ein paar Tage nach Hause ins Heim. So auch Scola sie besucht die "mwakiwa secondary school".

Die anderen Kinder gehen jeden Tag zu Fuß zur Schule und kommen kurz über Mittag heim und dann wieder um 16 Uhr. Hier scheinen mir die Kinder sehr glücklich, dass sie zur Schule gehen dürfen!

Am Samstag letzte Woche waren wir mit den Kindern im Tsavo Nationalpark. Sie haben sich schick gemacht und dann sind wir mit dem Bus durch den Tsavo gefahren und konnten Elefanten, Gazellen Giraffen und einen Löwen sehen. Bevor es wieder nach Hause ging, wurde im Nationalpark noch etwas getrunken und gegessen.
Ein tolles Erlebnis, das die Kinder und ich sehr genossen haben. Schließlich habe ich zum ersten Mal solche tollen Tiere in artgerechter Haltung gesehen.




Im Waisenhaus habe ich diese Woche  Wäsche gewaschen, gespült und  geputzt.
Mit Naomi war ich gestern in der Stadt, um Wäscheleinen, Wäscheklammern und ein neues Schloss für die Tür zu kaufen.
Die Kleider werden hier zum Trocknen nämlich über Stacheldrahtzaun gehängt (der noch übrig war). Natürlich gehen die Kleider so kaputt. Damit das ein Ende hat, haben wir nun richtige Wäscheleinen besorgt und dazu noch Wäscheklammern, damit die Kleider auch nicht mehr in den Dreck fallen können. Denn die rote Erde hier ist ziemlich hartnäckig.


Zudem sorgte ich gestern schon für allgemeine Belustigung, als ich versuchte eine Ziege einzufangen. Diese hatte sich nämlich unglücklicherweise in einem Kinderstuhl  verfangen und ist völlig verstört mit dem Stuhl um den Hals  rumgerannt. Christine, Faith und ich rannten der Ziege (für mich in der Hitze) gefühlte Stunden hinterher, bis sie sich schließlich erbarmte und sich von mir fangen ließ und Christine den Stuhl befreien konnte. Ein paar Nachbarskinder lachten mich glaube ich mehr aus, als an. Aber ich hätte wohl auch gelacht, wenn ich mich gesehen hätte
So nun noch ein paar Bilder der vergangenen Woche.




Ihr hört wieder bald von mir. Usiku mwema und ein schönes Wochenende.



Eure Kathrin


Kommentare:

  1. Hallo Kathrin, vielen Dank für deinen neuen Blog!
    Cool finde ich die Aktion mit der Wäscheleine und den Klammern. Ja, es war dringend notwendig! Danke!

    Wir skypen heute Abend!

    Liebe Grüsse in die Sonne und an alle Kinder und Erwachsenen!
    Lisa

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Kathrin
    vielen Dank für deinen Bericht.Anscheinend kann man dich in Kenia gut brauchen. Ziegenfängerin . Grüsse die Kinder Naomi Christine und Agnes. Natürlich auch die Männer
    Liebe Grüsse an dich Margit

    AntwortenLöschen

Asante sana für Euren netten Kommentare.

Viele kleine Leute, an vielen kleinen Orten, die viele kleine Dinge tun, werden das Antlitz dieser Welt verändern.